Touring Rennwagen

Touring Rennwagen
Eines der bekanntesten Rennwagen Europas ist der Tourenwagen. Anders als die hoch bezahlten Autos in den verschiedenen Autorennen wie beispielsweise das Formel 1, ist ein Tourenauto eher einem normalen Straßenauto ähnlich. Das gilt für das Design und auch die Handhabung.

So ist das Gebot, dass die Autos 'zum normalen Verkauf an die Kundschaft bestimmt' sein müssen. Dabei ist zum Beispiel in den FIA Tourenwagen Weltmeisterschaften das Maximum des Motors 2.000 cc. Außerdem muss es die Möglichkeit geben, dass mindestens drei Passagiere an Bord sein können, auch wenn nur ein Fahrer während des Rennens im Auto sitzt. Zusätzlich wird verlangt, dass alle Auto die selben Benzin- und Luftsystem haben wie Personenkraftwagen. Auch wenn dadurch die Möglichkeiten in einem Rennen wesentlich enger sind als bei den anderen Rennautos, so sind sie doch wesentlich erfolgreicher als die normalen Personenautos.

Sie sind trozallem sehr kraftvoll und schnell. Sie schaffen immerhin bis 280 km/h bei 8.500 Umdrehungen. Das Level wird mit einem Viertakter-Motor mit einer Doppelnockenwelle, vier Ventile pro Zylinder und einem Kompressionsradius von 11:1 erreicht. Anders als das Luft- und Benzin Einziehsystem, gibt es keine Begrenzungen bei dem Verbrennungsmotor. Egal welche Art von Zündung – VEZ, EZ oder HKZ – alle können genutzt werden. Der Zylinderkopf muss allerdings wieder der selbe sein, der auch für ein normales Personenkraftfahrzeug benutzt wird, doch der Einzug und der Ausstoß können verändert werden, damit mehr aus dem Auto herausgeholt werden kann.

Touring Rennwagen
Es gibt mehrere Rennbahnen in Europa, wo Tourenwagen Meisterschaften ausgetragen werden und es eine große Fan-Gruppe gibt. Tourenwagen Meisterschaftsrennen sind schnell und aufregend, die Kosten für ein Rennteam sind niedrig und das Rennen kann immer von einem Außenseiter gewonnen werden.