Stock Car Rennen

Stock Car Rennen
Stockcar Rennen sind ein Motorsport, der in zwei Kategorien unterteilt wird. Dabei wird im englischen das Autorennen mit Serienfahrzeugen bezeichnet. Hier sind in den Rennen Veränderungen zur Optimierung durchaus erlaubt. Spoiler, stärkere Motoren, Gewichtsreduzierung etc. zum Beispiel. NASCAR ist eines der wichtigsten Rennen dieser Art, die hauptsächlich in den USA, in Kanada, Brasilien und Neuseeland ausgeführt werden.

Bei Stockcar Rennen in Deutschland geht es mehr um das Verhalten im Rennen, als um die Autos selber. Kollision, Drängeln und Schubsen sind absolut erwünscht. Als Rennwagen kommen hier ältere Fahrzeuge zum Einsatz. Der Ankauf von Unfallwagen, die aber noch fahrtüchtig sind, ist hier zum Beispiel eine Möglichkeit für ein Rennen. Diese Wettkämpfe sind allerdings nicht von der FIA anerkannt.

Rennplätze
Um die Wette gefahren wird auf ovalen, meist 500 m langen Plätzen, die einen Geländeuntergrund haben. Bis zu einem Dutzend Fahrzeuge fahren, drängeln, krachen ineinander. Verbeult und dreckig rasen diese unterschiedlichen Fahrzeuge um die Runden. Dabei ist es wichtig, dass die Fahrzeuge so präpariert sind, dass dem Fahrer bei Stößen und Kollisionen nichts passieren kann. Ein Überrollkäfig gehört hier zur Standard-Ausstattung, genauso wie ein dauerbrennendes Bremslicht und ein Scheinwerfer. Die Fahrzeuge sind nur für diese Rennen gedacht und nicht mehr im Straßenverkehr nutzbar. Deswegen werden auch oft Unfallautos, die sonst eher verschrottet werden würden, genutzt.

2005 wurde diese bis dahin weniger bekannte Sportart durch den TV-Moderator Stefan Raab bekannt gemacht, als dieser ein Stockcar Rennen mit Prominenten organisierte. Da es einen ungewöhnlichen Erfolg hatte, wurde es seitdem jedes Jahr organisiert.