Llerida

Kathedrale Llerida
Llerida ist eine der ältesten Städte Kataloniens im Nordosten Spaniens. Mit mehr als 135.000 Einwohnern ist es auch eine der größten Städte der Region. In Llerida kann man den Spuren der Geschichte der Region wunderbar folgen.

Die Iberer waren die ersten, die die Gegend besiedelten und beherrschten. Sie verteidigten sich gegen die Römer, die sie jedoch bald besiegten. Unter ihnen wurde die Stadt einflussreich in Wirtschaft und Sozialleben. Die Westgoten sowie die ab 1148 herrschenden Mauren ließen die Stadt weiter an Bedeutung steigen. Hier steht heute noch eine der ältesten Universitäten der Welt, die Universität von Llerida, die heute noch in Funktion ist.

Canal de Seros
Llerida ist der kulturelle Mittelpunkt der Region Kataloniens. Das Auditori Enric Granados ist die wichtigste Konzerthalle der Stadt, wo man das ganze Jahr über Kurse, Konservatorien und Darstellungen sehen kann. Das Teatre de l'Escorxador ist das wichtigste Theater der Region, wo man oftmals Konzerten beiwohnen kann. Die Stadt bietet viele historische Gebäude, die man ansehen kann, genauso wie das Museum von Llerida. Zahlreiche alte Kathedralen in der Stadt zeugen von der reichhaltigen Geschichte der Stadt. Die Architektur wird durch die vielen Kulturen, die hier geherrscht haben, beeinflusst, romanisch bis gotisch bis zum spanischen Mittelalter findet man hier die verschiedensten Stilrichtungen. 

Llerida ist eine viel besuchte Stadt, meist von Geschichstbegeisterten und Städtereisenden.