Formel 2 Rennwagen

Lotus 32
Im Jahr 2009 wurde eines der bekanntesten Motorsportarten wieder gestartet: die FIA Formel 2 Meisterschaft. Genauso wie die Autos aus dem Formel 1 Rennen, sind die Formel 2 Wagen einsitzige, offene Rennwagen. Anders jedoch als beim Formel 1 Rennen, wo jeder Fahrer ein anderes Auto haben kann, ist das beim Formel 2 Rennen nicht möglich: alle haben das selbe Auto, von der FIA gestellt. Das kommt daher, um die Kosten der Rennen stark zu drücken und auf diese Weise Anfänger-Teams die Möglichkeit zu geben, in der Formel zu fahren.

Dass die Autos alle gleich sind, heißt aber noch lange nicht, dass sie keine guten Chancen haben, hervorragende Leistungen zu bringen. Trotz der Kostenbegrenzung hat die FIA beste Rennautos konzipiert. Der Motor, der für das Formel 2 genutzt wird, ist ein Turbo-Motor mit 1,8 Liter Viertakter, der bis zu 425 PS hoch kommen kann. Außerdem kann der Fahrer ein Feature benutzen, das sich durch einen Knopfdruck in ein High-Speed-Turbo entwickelt und man bis zu 480 PS kommt – wenn auch nur für eine extrem kurze Zeit von sechs Sekunden.

Die Kupplung in der Formel 2 ist eine 6-Gang-Kupplung halb-automatisch. Halb-automatisch heißt hierbei, dass der Fahrer nicht erst das Kupplungspedal bedienen muss, um dem Gang zu wechseln. Stattdessen sind hinter dem Lenkrad kleine 'paddles', mit denen man leicht manuell umstellen kann.

Mc Laren M4A
Das Design des Formel 2 Rennwagens ist ein Kompromiss zwischen aerodynamischer Bodenständigkeit und Manövrierbarkeit. Bei der Herstellung des Designs eines F2-Rennwagens wird auf die Aerodynamik geachtet, damit das dahinter fahrende Auto nicht beeinträchtigt wird. Durch die Absicherung, dass das leitende Auto keine Aerodynamik-Vorteile hat, garantiert der FIA, dass das Rennen oft wechselt – und so das Publikum mehrere Highlights erlebt. Im Jahr 2010 sollen die Formel 2 Meisterschaften in der zweiten Saison organisiert werden.